GEROLDSWIL

Studienauftrag Gemeindezentrum Geroldswil
Geroldswil ZH
2017

Kooperation:
raumfalter Architekten
Archipel

Die Verlagerung von kommerziellen Funktionen an die Huebwiesenstrasse führt zu einem Bedeutungswandel: das Zentrum wird stärker vom Wohnen und von sozialen und gemeinschaftlichen Funktionen geprägt.
Aus dem Zentrum Geroldswil wird das neue Forum Geroldswil.
Die am Dorfplatz liegenden Gebäudeteile werden weitgehend erhalten und die von aussen wahrnehmbaren Eingriffe auf die Ränder des Ensembles beschränkt.
Die ergänzenden Neubauten lehnen sich am Bestand an und sind trotzdem als Kinder ihrer Zeit erkennbar. Sie fügen sich in die Logik des bestehenden und über das ganze Zentrum konsequent angewendeten Konstruktions- und Gestaltungsrasters ein. Die den Bestand prägenden, spätmodernistischen Betonbänder prägen auch die Neubauten.
Zum Schlüsselelement wird der kleiner dimensionierte Saal mit hellem Foyer. Er schafft Platz für einen neuen Lichthof, welcher die Funktionen entflechtet und die anliegenden Nutzungen besser belichtet.
Gegen Westen schliesst ein neues Wohngebäude diesen Raum ab. Zu einem späteren Zeitpunkt, in einer zweiten Bauetappe, kann ein Ersatzneubau des bestehenden Wohnhauses der Baugenossenschaft Schönheim an die Brandwand dieses Gebäudes anschliessen.
Das Hotel wird zum Wohngebäude mit Quartierrestaurant und Kindertagesstätte im Erdgeschoss. Die neuen altersgerechten Wohnungen in den Obergeschossen respektieren die bestehende Tragstruktur.
Die ursprünglichen Elemente des Platzes werden reaktiviert, Pflanztöpfe, Plattenbelag und das Wasserbecken entfalten wieder ihre ursprüngliche Wirkung. Die Stahldachkonstruktionen werden entfernt und Rabatten und Seitentreppen reduziert.

Visualisierungen:
Jorgos Ledermann


Geroldswil_pdf